> Zurück

Musikreise Spiez

Astrid Nüssle 17.09.2020

Der Plan war, das Wochenende vom 12./13. September gemeinsam mit dem Musikverein Bubikon in Spiez zu verbringen. Wir wollten gemeinsam das Spiezer Weinfest besuchen und am Läset-Sunntig Festumzug teilnehmen. Bekanntlich kommt im 2020 aber alles anders als geplant.

Der Umzug wurde abgesagt – nicht aber unsere Reise nach Spiez. Ein etwas kleineres Grüppli Glattfelder Musikanten machte sich trotzdem auf den Weg nach Spiez. Anstatt im Gleichschritt zu marschieren, schnürten wir die Wanderschuhe und machten uns mit Zug und Bus auf ins Diemtigtal.

Ab der Wiriehorn Talstation ging es zuerst gemütlich dem Tal entlang. Bald ging es dann aber bergauf. Es hiess knapp 300 Höhenmeter bis nach Tschuggen zu überwinden. Da wurde unsere Gruppe dann etwas in die Länge gezogen. Jeder ging sein Tempo – angetrieben vom Wissen, dass oben auf der Alp eine feine Käsedegustation auf uns wartet. Die Familie Wiedmer hiess uns mit einem schönen Buffet auf der Alp hergestelltem Käse und Würsten willkommen. Alphorn-Klänge dürfen auf so einer Alp natürlich nicht fehlen und ein feines Glas Weisswein zum Zuhören natürlich auch nicht. Manchmal hat ein gebrochener Fuss auch etwas Gutes, so brauchte Fabienne eine Chauffeurin und so konnte das Alphorn auch mit auf die Alp. Nachher gabs für ein paar unwissende Unterländer noch etwas Weiterbildung in Viehwirtschaft. Natürlich wurde dann auch noch fleissig eingekauft. Ein ganzer Laib Käse wird seinen Weg sogar bis zum BachserMärt nach Eglisau finden.

Dann wurden die Knie, Waden und Oberschenkel nochmals etwas strapaziert. Es ging die Höhenmeter wieder runter bis nach Diemtigen Dorf. Dort erwarteten uns viele schöne alte Bauernhäuser und eine gemütliche Gartenbeiz.

Im voll besetzen Bus und Zug gings wieder zurück nach Spiez. Die meisten hätten sich dann gerne etwas hingelegt im Hotel Seaside im Zimmer mit Seesicht – doch es blieb nur Zeit für eine kurze Dusche, denn in der Pizzeria Riviera wartete ein reservierter Tisch direkt am See auf uns. Die müden Beine und der volle Magen liess nach dem Essen dann nur noch ein kleineres Grüppchen weiterziehen.

Ausgeschlafen trafen wir uns auf der Hotelterrasse zum Frühstück wieder. Den Sonntag gingen wir dann noch gemütlich an. Der Spiezer Weinberg musste aber trotzdem noch erklommen werden. Auf diversen Bänkchen genossen wir die Aussicht auf Spiez und den Thunersee. In besagtem See genossen Astrid und Alexander dann noch ein erfrischendes Bad – den anderen genügte es die Füsse zu kühlen oder einfach nur die erfrischende Seebrise zu geniessen. Nach einem kleinen Imbiss am See und einem Pfüsli auf der Buchtwiese machten wir uns dann wieder auf den Heimweg.

Es war ein tolles Weekend - danke Andrea für die Organisation.  Spiez wir kommen wieder – am Läset-Sunntig Umzug mitzumachen steht nämlich immer noch auf unserer «To do»-Liste.